Vom 23. Mai bis 02. Juni 2019 findet das Wildwuchs Festival statt.

Die Collage eines Zimmers. Es gibt Couch, Badewanne, Zimmerpflanze. Alles, was in Wohnungen herumsteht.
Von:
Simon Fürstenberger, Cilio Minella
Format:
Austausch
Teil des Parcours «Wer hat hier Recht(e)?»
Preis:
Eintritt frei

Zugänglichkeit

Rollstuhlgängig

Inhalt

Als temporärer Ersatz für die kantonale Fachstelle für Menschen mit Behinderung* betreiben Simon Fürstenberger und Cilio Minella ein experimentelles Büro, wo sich Menschen auf Augenhöhe begegnen. Wir sind eine Beratungsstelle. Wir sind ein Gesprächsangebot. Wir sprechen über Bedürfnisse und Wünsche und zeigen die Wichtigkeit der kantonalen Fachstelle. Unser Büro kann alles sein: Wohnzimmer, Küche, Café, Bastelzimmer, Kino oder Konzertraum.
Als Dokumentation sammeln wir Ideen, Gedanken, Zeichnungen und Fotos, die im und um das Büro entstehen. Am Ende schnüren wir ein Paket und überreichen es dem Kanton Basel Stadt. Alle sind herzlich eingeladen, Teil davon zu sein!


Das Programm am Dienstag 28.05.2019

10h: Kafi & Gipfeli

Zeichnen mit Ziska Bachwas und Sebastin, ganzer Tag
Karikieren, zeichnen, malen: Die Karikaturist*innen laden ein gemeinsam an einem grossen Bild zu arbeiten oder zuzuschauen. Rund um die Frage: “Wo erlebe ich Hindernisse?”

12-13h: Suppendialog Kultur
Tischgespräch bei Brot & Suppe zu den Themen der Behindertenrechtskonvention mit Expert*innen aus verschiedensten Perspektiven. Zum Mitreden oder Zuhören. Heute mit Sonja Kuhn, Co-Leiterin Abteilung Kultur, Präsidialdepartement Basel-Stadt und Gunda Zeeb, Künstlerische Leiterin Wildwuchs Festival. Die Kunst befasst sich immer mit Fragen rund um Normalität, Abweichung und Ausgrenzung. Aber noch immer sind die meisten Kulturangebote für Menschen mit Behinderung, aber auch für zugewanderte und einkommensschwache Menschen, nicht zugänglich. Wie können Kulturförderer und Kulturveranstalter die Teilnahme dieses Publikums befördern?

19h: TED-Talk - "Die bezaubernde Musik der Gebärdensprache" englische Gebärden, englischgesprochen und deutsche Untertitel
Die Künstlerin Christine Sun Kim wurde taub geboren und ihrwurde beigebracht zu glauben, dass Klang nicht Teil ihres Lebens sei, sondern nur für Menschen mit Gehör. Durch die Kunst entdeckte sie Ähnlichkeiten zwischen der amerikanischen Gebärdensprache und Musik. Sie erkannte, dass man Klang nicht nur durch die Ohren erfahren kann – er kann auch als ein Gedanke gefühlt, gesehen und gespürt werden. In diesem einnehmenden Vortrag lädt sie uns ein, unsere Augen und Ohren zu öffnen und am wertvollen Schatz der bildlichen Sprache teilzuhaben.

22h: Film & Snack
Den Ausklang machen wir jeweils mit einem Film über das Thema des Tages. Anschliessend gemütlicher Austausch.

Aktuelle Informationen auf www.zur-rampe.ch

*Die Fachstelle für die Gleichstellung von Menschen mit Behinderung der Stadt Basel wurde 2015 nach zwölf Jahren geschlossen. Grund dafür waren Sparmassnahmen.

Biografien

Simon Fürstenberger

studiert Prozessgestaltung im HyperWerk FHNW. Beim Projekt imagine ist er Verantwortlich für die Arbeitsgruppe event design. Er ist interessiert und aktiv im Bereich Kunst und Kultur.

Cilio Minella

ist im Diplomjahr des Institutes HyperWerk als Postindustrial Designer. Er tritt in Bewegungstheater auf, erforscht Gemeinschaft und befasst sich mit dem Menschen und der Technologie von heute.