Ein junger Mann fasst sich mit der linken Hand an die Mütze. Die Rechte hält er hoch; sie hat nur einen Finger.
© Synnøve Duran
Von:
Grafi Fidi
Format:
Workshop
Dauer:
3 Stunden
Alter:
ab 10 Jahren
Preis:
15 CHF

Zugänglichkeit

Rollstuhlgängig

Inhalt

Der Rapper Graf Fidi aus Berlin wurde mit einer Gehbehinderung und sechs Fingern geboren. „Es ist normal, verschieden zu sein“ findet er. Diese Botschaft macht er zu seinem Beruf. Als Rapper, Sozialarbeiter und Redner setzt er sich auf verschiedenen Bühnen für Inklusion ein. Fidi beweist, dass man trotz körperlicher Einschränkungen grosse Pläne schmieden und diese auch umsetzen kann. Seine Songs verbreiten gute Laune, auch weil er sich gerne mal selbst auf die Schippe nimmt.

Workshop für Kinder und Jugendliche mit und ohne Behinderungen.

Im Workshop von Graf Fidi erarbeiten die Teilnehmenden gemeinsam einen Song. Dieser wird am Abend als Teil des Konzerts von Graf Fidi dem Publikum präsentiert.

Anmelden können sich Kinder und Jugendliche ab 10 Jahren mit und ohne Behinderungen per Email an Joëlle Jobin: jobin@wildwuchs.ch (bis zum 27. Mai 2019)

Die Teilnahme ist für alle offen, unabhängig von der Schwere der Einschränkungen, Behinderungen oder Krankheit. Wir bitten um Angabe, ob eine Assistenz mitgebracht wird oder ob vor Ort spezielle Bedürfnisse bestehen, um teilnehmen zu können.

Biografien

Graf Fidi

Graf Fidi setzt sich als Rapper, Sozialarbeiter und Diskutant auf verschiedenen Bühnen rund um Inklusion im gesamten deutschsprachigen Raum für eine vielfältige und offene Gesellschaft ein. Geboren mit einer Gehbehinderung und sechs Fingern meistert der Inklusionsbotschafter aus Berlin seinen Job und seine Leidenschaft – die Musik - unter dem Motto „Ich mach das mit links!“. Neben Konzerten und Workshops hält er Vorträge und moderiert Veranstaltungen rund um die Themen Menschen mit Behinderung, Barrierefreiheit, sowie Inklusion in der Pop- und Rapmusik. Seit 2015 sitzt Fidi als stellvertretender Vorsitzender bei der Stiftung Lebenshilfe Berlin im Vorstand und setzt sich dort für die Förderung und Umsetzung von Projekten für Menschen mit Behinderung ein. Beim Pflegedienst FUTURA ist er seit 2018 als Schulungsleiter tätig, wo er den Teilnehmenden in Weiterbildungen die Lebenswelt von Menschen mit Behinderung näher bringt.